Eva Luise Köhler überreicht die Urkunde an einen strahlenden Prof. Björn Schumacher.

Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2019

Impressionen der feierlichen Preisverleihung

Vor rund 200 geladenen Gästen im STORZ Besucher- und Schulungszentrum zeichnete Eva Luise Köhler am 26. Februar 2019 Prof. Dr. Björn Schumacher mit dem nach ihr benannten Forschungspreis für Seltene Erkrankungen aus. Der Molekularbiologe gilt als einer der profiliertesten Alternsforscher weltweit, eine detaillierte Beschreibung seiner Arbeit finden Sie hier.

Schumacher erforscht mit seiner Arbeitsgruppe am CECAD Exzellenzcluster in Köln fehlerhafte DNA-Reparaturmechanismen, die eine Reihe von bisher kaum erforschten, komplexen Krankheitsbilder verursachen. Betroffenen Patienten, wie den so genannten Mondscheinkindern, fehlt beispielsweise jeglicher UV-Schutz, andere altern vorzeitig und versterben früh. Die Auswirkungen des Gendefekts stellten die Forscher im Fadenwurm-Modell nach und konnten so erste therapeutische Ansatzpunkte definieren: Bei Fadenwurm-Mutanten, denen die DNA-Reparaturmechanismen vollkommen fehlten, konnte durch Substanzen, die auf bestimmte Signalwege einwirken, die Gewebsfunktion wiederhergestellt und das Altern verzögert werden.

Der mit 50.000 Euro dotierte Forschungspreis der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen wurde in Zusammenarbeit mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e. V. zum zwölften Mal vergeben.