Förderung von Einzelprojekten

Nachhaltigkeit und Patientennutzen sind unser Maßstab

In begrenztem Maße vergibt die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung auch über unsere Förderprogramme hinaus Mittel an innovative Projekte, die zur Verbesserung der medizinischen Versorgung von Menschen mit Seltenen Erkrankungen beitragen. Wir bevorzugen in der Einzelförderung Vorhaben mit einem direkten klinischen Bezug (z. B. Ursachen- und Therapieforschung, Kompetenznetzbildung, etc.), die kurz-, mittel- oder langfristig zur Verbesserung der Lebensqualität der Patientinnen und Patienten beitragen.

Da uns die Nachhaltigkeit unseres Mitteleinsatzes sehr wichtig ist, sollte Ihr Antrag kurz skizzieren, wie die dauerhafte Finanzierung des Projektes über unsere Anschubfinanzierung hinaus sichergestellt werden kann. Anträge können grundsätzlich nur aus einer Hochschule bzw. gemeinnützigen Forschungseinrichtung heraus gestellt werden. Wichtig ist, dass Sie Ihr Fördergesuch rechtzeitig vor Projektbeginn an uns richten. Die nachträgliche Einreichung laufender oder abgeschlossener Projekte ist nicht möglich.

Wir übernehmen einmalige projektbezogene Kosten (z. B. Forschungsgeräte, Reise- und Unterbringungskosten für die Teilnahme an Studien, etc.), nicht aber langfristige laufende Aufwände (z. B. Miete, Personalkosten, etc.) oder Kosten für reine Informationsveranstaltungen und -materialien (Websites, Flyer, Broschüren).

Bitte informieren Sie sich vor Antragstellung über unserer Förderrichtlinien. Sie können Ihr Fördergesuch inkl. einer kurzen Projektskizze (max. 2 Seiten) formlos an info@elhks.de senden.